Startgemeinschaft

Medaillenflut für Essener Ruderer bei Jugend DM in Brandenburg!

21 Essener Athleten fischen 19 Gold-, 5 Silber- und 7 Bronzemedaillen aus dem Beetzsee!

Auf dem Beetzsee in Brandenburg fanden am vergangenen Wochenende die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften U17/U19/U23 im Rudern statt. Der Havel-Regattaverein verzeichnete als Ausrichter ein Rekordmeldeergebnis. Alle sechs Essener Rudervereine hatten Nachwuchsathleten zu diesen nationalen Titelkämpfen entsandt. Am Ende war die Bilanz mehr als beachtlich. 21 Ruderinnen und Ruderer konnten sich in die Medaillenlisten eintragen und errangen 19 Gold-, 5 Silber- und 7 Bronzemedaillen. Mit Laura Kampmann (TV Kupferdreh), Henning Sproßmann (ETuF) und Lene Mührs (Kettwiger RG) durften sich auch ein Essener-Trio im Anschluss über die WM-Nominierungen freuen.

RaB Ruderer Jakob Schneider will mit „Deutschland-Achter“ zum dritten Mal in Folge den EM-Titel gewinnen!

Der Rotsee im schweizerischen Luzern ist am kommenden Wochenende Schauplatz der diesjährigen Europameisterschaften der Elite im Rudern. 587 Athleten aus 36 Nationen haben zu diesen kontinentalen Meisterschaften gemeldet. Der Rotsee ist das Mekka des Weltrudersports und wird von Fachleuten „Göttersee“ genannt. Auch für den 25 Jährigen Jakob Schneider (RK am Baldeneysee) ist es immer etwas ganz besonderes auf diesem wunderschönen See im Naturschutzgebiet rudern zu dürfen. In diesem Jahr findet dort ausnahmsweise mal kein World-Cup oder WM statt, sondern es trifft sich die kontinentale Elite um ihre Europameisterschaften auszutragen.

Ruderfestival am Baldeneysee – Ausrichter ERRV erhält Bestnoten! - Antonia Galland und Paula Burbott gewinnen Silber bei Junioren-Europameisterschaft!

570 Athleten aus 35 Nationen nahmen an diesen kontinentalen Meisterschaften teil!

 „Welcome to the heart of Europe“, unter diesem Motto begrüßte der Essener Ruder- Regattaverein (ERRV) 570 Ruderinnen und Ruderer aus 35 Nationen zur diesjährigen Junioren-Europameisterschaft. Um es vorweg zu nehmen, es wurde das erhoffte Ruderfestival auf dem Essener Baldeneysee. Der Ausrichter konnte sich über mangelnden Zuschauerzuspruch nicht beschweren. Über 10.000 Zuschauer fanden an diesem Wochenende den Weg an die Regattastrecke. Die Athleten durften sich über eine, durch die Sport- und Bäderbetriebe, optimal hergerichtete Regattastrecke und perfekte äußere Bedingungen freuen. Die Sonne lachte über weite Strecken des Wochenendes vom Himmel und der Wind hielt über das komplette Wochenende inne, sodass das Wasser spiegelglatt war. Der Vorsitzende und Regattaleiter des ERRV, André Ströttchen, erhielt für die Ausrichtung dieser Titelkämpfe von den Teammanagern der Nationen und dem Europäischen Ruderverband Bestnoten. Rund 190 Helfer aus der Essener Ruderszene standen dem Regattaleiter zur Seite.

 Auch sportlich lief es für das deutsche Team sehr erfreulich. Alle Boote konnten sich für die Finals qualifizieren und es gab einen wahren Medaillenregen. Der Deutsche Ruderverband gewann in den 14 Entscheidungen insgesamt 8 Gold-, 3 Silber- und 2 Bronzemedaillen. Auch für die beiden Essener Teilnehmerinnen Antonia Galland (RK am Baldeneysee) und Paula Burbott (Kettwiger Rudergesellschaft) gab es Edelmetall. Mit dem Juniorinnen-Achter fuhren sie unter den frenetischen Anfeuerungsrufen des heimischen Publikums ein tolles Rennen und durften sich am Ende hinter dem neuen Europameister aus Russland und vor Tschechien über die Silbermedaille freuen. Der Essener Cheflandestrainer des Nordrhein-Westfälischen Ruder-Verbandes, Ralf Wenzel, hatte die Betreuung des Achters übernommen und zeigte sich hochzufrieden.

 Mit diesen kontinentalen Meisterschaften hat der Essener Ruder-Regattaverein neue Maßstäbe gesetzt. Nicht nur das man ein Rekordmeldeergebnis verzeichnen konnte. Auch in Sachen Ausrichtung, Gestaltung, Präsentation und Organisation liegt die Latte für die Veranstalter der kommenden Jahre hoch. Am Ende strahlte André Ströttchen mit der Sonne um die Wette und zeigte sich bei der kleinen Abschlussfeier sichtlich gerührt. „Ich danke allen Förderern und Sponsoren sowie meinem unermüdlichem Helferteam für die riesengroße Unterstützung. Wir haben an diesem Wochenende großartiges, einzigartiges erlebt, was wir noch lange in Erinnerung halten werden. Eine echte Werbung für den Rudersport und den Regattastandort Essen.“ Jetzt wird man sich am Baldeneysee zunächst zurücklehnen und erholen bevor die Vorbereitungen auf das nächste Event beginnen, denn im kommenden Jahr will man bei der „Internationale Hügelregatta“ im Mai wieder die Weltelite des Rudersports in Essen begrüßen.

IMG_9159.jpeg
IMG_9160.jpeg

Mannschaft Juniorinnen-Achter:

 Burbott - Paula - Kettwiger Rudergesellschaft e.V.

Clotten - Olivia - Neusser Ruderverein e.V.

Galland - Antonia - Ruderklub am Baldeneysee e.V.

Patzelt - Elisa - Ruderclub 'Wiking' e.V.  Lüneburg

Renner - Pia - Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Röbbecke - Stina - Celler Ruderverein e.V.

Sommerfeld - Cecilia - Neusser Ruderverein e.V.

Spanke - Helena - Neusser Ruderverein e.V.

Meyer - Emilie - Ruderverein Waltrop von 1928 e.V.

RaB Ruderer Jakob Schneider darf im dritten Jahr in Folge im „Deutschland-Achter“ Platz nehmen!

Der „Deutschland-Achter“ feiert bei seinem einzigen nationalen Auftritt vor der WM Ende August in Linz/Österreich sein Saisondebüt auf der Wedau. Nach guten Leistungen bei den Deutschen Kleinboot-Meisterschaften Anfang April in Köln hat Bundestrainer Uwe Bender Jakob Schneider (Ruderklub am Baldeneysee) zum dritten Mal in Folge für das Paradeboot des DRV nominiert. Gegenüber den beiden Vorjahren hat der Erfolgscoach für die Wedau-Regatta seine Stammbesetzung auf zwei Positionen verändert und die international erfahrenen Ruderer Maximilian Planer (Bernburg) und Felix Wimberger (Passau) gegen die physisch starken und jüngeren Laurits Follert (Krefeld) und Christopher Reinhardt (Dorsten) ausgetauscht.  Der 25 Jährige Biologie und  PWG Student der Ruhr-Uni in Bochum erhält damit die Chance seine EM und WM Titel der beiden Vorjahre zu verteidigen und den Achter frühzeitig für die Olympischen Spiele in Tokio im kommenden Jahr zu qualifizieren. In Duisburg haben am Samstag 11 und am Sonntag 15 Achter gemeldet. Neben der nationalen Konkurrenz werden international Mannschaften aus Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz und Chile dem deutschen Flaggschiff auf den Zahn fühlen. Die Finals finden am Samstag um 17:45 Uhr und am Sonntag um 16:45 Uhr statt.

Mit Paula Burbott und Antonia Galland haben sich auch zwei Essener Ruderinnen für die Junioren EM auf dem Baldeneysee qualifiziert!

Am vergangenen Wochenende fand in München auf der Olympia-Regattastrecke von 1972, im Rahmen der Internationalen Junioren-Regatta, die nationale Qualifikation für diese kontinentalen Meisterschaften statt. Mit Paula Burbott (Kettwiger RG) und Antonia Galland (RaB Essen) konnten sich auch zwei Essenerinnen durch einen zweiten Platz im Vierer mit Steuermann und einem Bronzerang im Achter die Nominierung durch Junioren-Bundestrainerin Sabine Tschäge sichern. Sie werden im Juniorinnen-Achter Platz nehmen. Der Deutsche Ruderverband wird eine komplette Flotte an den Baldeneysee entsenden.

Jakob Schneider darf mit 4.Platz bei Kleinboot DM auf Platz im Deutschland-Achter hoffen?

Henning Sproßmann gewinnt Titel im Leichtgewichts-Zweier souverän!

 

Bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Köln am vergangenen Wochenende landete der zweimalige Weltmeister Jakob Schneider auf einem guten vierten Platz. Gemeinsam mit seinem Partner Lauritz Follert (Crefelder RC) darf sich der Ruderer vom Ruderklub am Baldeneysee damit berechtigte Hoffnungen machen, auch in der vorolympischen Saison im Deutschland-Achter Platz nehmen zu dürfen. Chefbundestrainer Ralf Holtmeyer und Achter-Coach Uwe Bender werden sich beraten und dann zunächst die vorläufige Besetzung für den ersten internationalen Start des Paradebootes des DRV bei der Wedau-Regatta in Duisburg am 11./12. Mai 2019 bekannt geben. Erst nach dieser Bewährungsprobe wird der DRV seine Mannschaft für die Europameisterschaften, World-Cup und die Weltmeisterschaften im österreichischen Linz Ende August fest nominieren! 

Jakob Schneider muss sich seinen Platz im Deutschland-Achter bei Kleinboot-DM in Köln neu erkämpfen!

Am kommenden Wochenende, 12.-14. April 2019 finden in Köln auf der Regattabahn am Fühlinger See die diesjährigen Deutschen Kleinboot-Meisterschaften im Rudern statt. Im vorolympischen Jahr kommt diesen Titelkämpfen eine ganz besondere Bedeutung zu, denn in der Eliteklasse wird das Olympiateam für Tokio 2020 so langsam festgezurrt. Die  Weltmeisterschaften im österreichischen Linz Ende August gelten bereits als Qualifikationsregatta für die Spiele in Japan. Für den zweimaligen Weltmeister im Deutschland-Achter, Jakob Schneider (Ruderklub am Baldeneysee), geht alles wieder von vorne los. Er muss sich seinen Platz im Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes neu erkämpfen. Bundestrainer Uwe Bender hat dem 24 Jährigen Ruderer vom Baldeneysee bereits im Herbst einen neuen Zweierpartner zugeteilt. Gemeinsam mit dem physiologisch sehr starken Laurits Follert (Crefelder RC) will er die erneute Qualifikation für das Flaggschiff schaffen und seinen Olympiatraum weiter träumen.

Gold für RaB Ruderin Larissa Schäfer bei „World Rowing Indoor Championships“ in Long Beach/USA!

Die 20 Jährige Ruderin vom Ruderklub am Baldeneysee vertrat das “Concept2 Team Germany” im U23 Leichtgewichtsbereich. Die WM Vierte im Leichtgewichts-Doppelvierer des Vorjahres siegte über die virtuellen 2.000 Meter auf dem Ruderergometer souverän in 7:14,8 Minuten und war sogar schneller als die Siegerin in der offenen Leichtgewichtklasse.

Medaillenflut für Essener Ruderer bei Indoor-DM in "Deutschlands Ergo-Tempel Nr.1!"

16 Jährige Kettwigerin Lea Schneider wird auch auf dem Trockenen Deutsche Meisterin!
Teilnehmer- und Besucherrekord beim „24. NWRV Indoor-Cup“!

Die Sporthalle des Theodor-Heuss Gymnasium in Essen-Kettwig platzte am vergangenen Sonntag mal wieder aus allen Nähten, als die Finalentscheidungen des diesjährigen “NWRV Indoor-Cup`s”, der Deutschen Meisterschaft im Indoor-Rudern, anstanden. 870 Athleten aus 104 Vereinen waren aus der gesamten Bundesrepublik angereist, um in “Deutschland Ergotempel Nr. 1” ihr Bestes zu geben. Die Kettwiger Rudergesellschaft hatte mit ihren über 100 ehrenamtlichen Helfern erneut die Ausrichtung übernommen. Organisatorisch und auch sportlich verliefen diese Titelkämpfe optimal für den Verein vom Kettwiger Ruhrbogen. Nachdem Lea Schneider (KRG) im letzten Sommer bei den nationalen Meisterschaften auf dem Wasser schon ganz oben auf dem Treppchen stand, konnte sich die 16 Jährige Leichtgewichtsruderin nach einer kämpferischen Glanzleistung auch den Deutschen Meistertitel auch auf dem Trockenen sichern. Überhaupt konnte sich die Essener Ruderszene unter den frenetischen Anfeuerungsrufen hunderter von Zuschauern mit weiteren zwei Silber- und sechs Bronzemedaillen in den Einzelentscheidungen über eine wahre Medaillenflut freuen. Darüber hinaus belegte die Kettwiger Rudergesellschaft von den 104 teilnehmenden Vereinen den sensationellen 2. Rang in der Gesamtwertung und wurde mit einem Paar Skulls belohnt. Auch der Ruderklub am Baldeneysee konnte sich mit seiner Mannschaft mit dem 6. Platz noch eine Platzierung in den „TopTen“ sichern.