Vereinshistorie

Der Essener Ruder-Regattaverein e.V. (ERRV) wurde am 15. Oktober 1974 in Essen gegründet. Bis zur Gründung des Vereins war die Ruderiege ETuF Essen für die Organisation von Regatten auf dem Baldeneysee verantwortlich. Durch die immer größer werdenden Aufgaben mussten die Kräfte gebündelt und der Regattastab vergrößert werden.

Die Gründer des ERRV sind sieben Essener Ruderklubs. Erster Vorsitzender des ERRV war Gunther Kaschlun, der mit Hilfe seines Vorstandes, Mitarbeiterstabes und Sponsoren die Regattstrecke technisch entwickelte und laufend modernisierte.

Unter seinem Nachfolger Georg Romhanyi, heute Stützpunktleiter des Nachwuchsstützpunktes Essen,  wurde die Strecke weiter modernisiert. Sie hat jetztacht Startbahnen mit einer modernen Startbrücke mit Ampelanlage. Im Jahr 2012 wurde die Erweiterung des Regattahauses anlässlich der Deutschen Meisterschaften für Junioren und U17 und U23 abgeschlossen.  Seit 2012 ist Andre Ströttchen Vorsitzender des ERRV.

Durch die Verteilung der Aufgaben auf mehrere Schultern konnten neben der traditionellen Internationalen Hügelregatta, jeweils in den vor- und den nacholympischen Jahren,  weitere größere Regatten und Meisterschaften durchgeführt werden, darunter

Deutsche Meisterschaften (1978, 1981, 1996)
Deutsche Jugendmeisterhschaften (1987, 1992, 1994, 1996, 1998)
Deutsche Juniorenmeisterschaften mit Deutschen
Jahrgangsmeisterschaften U17&U23 (2002, 2004, 2006, 2010, 2012)
Eichkranzrennen (1989, 1991, 1995)
Internationale Masters (1994, 2008)
Match des Seniors (1981)

Der Essener Ruder-Regattaverein war auch Ausrichter des außerordentlichen Rudertages 1990 (Vereinigungs-Rudertag) in der heutigen Philharmonie.