2019

RaB Ruderer Jakob Schneider wird mit dem "Deutschland-Achter" zum dritten Mal in Folge Weltmeister!

Das Triple ist perfekt! Jakob Schneider vom Ruderklub am Baldeneysee hat zum dritten Mal in Folge den Weltmeister-Titel mit dem Deutschland-Achter gewonnen. Das Team um den 25 Jährigen Studenten der Uni Bochum hielt dem Druck stand und konnte mit einem Start-Ziel-Sieg den Titel verteidigen.

KRG-Ruderin Lene Mührs feiert mit Juniorinnen-Achter Vizeweltmeistertitel in Tokio/Japan!

KRG-Ruderin Lene Mührs fehlten nach tollem Rennen nur 59 Hundertstel zum WM-Titel!

Der Juniorinnen Achter des Deutschen Ruderverbandes mit Lene Mührs von der Kettwiger Rudergesellschaft an Bord feierte bei den Weltmeisterschaften in Tokio/Japan einen Vizeweltmeister-Titel. Gold ging an China mit einem Vorsprung von nur 59 Hundertsteln. Italien überquerte vor den USA und Russland als drittes Boot die Ziellinie.

Silberregen für Essener Ruderer bei U23 Weltmeisterschaften in Sarasota/USA!

Laura Kampmann und Henning Sproßmann werden für unfassbaren Endspurt belohnt!

Eine turbulente Woche geht für Laura Kampmann (TVK) und Henning Sproßmann grandios zu Ende. 300 Meter vor dem Ziel sah es bei den U23 Weltmeisterschaften in Sarasota/USA so aus, als müssten sich die beiden Essener U23 Nationalmannschaftsruderer mit dem undankbaren vierten Rang zufriedengeben. Doch mit unfassbaren Endspurts konnten sich sowohl der Frauen-Doppelvierer als auch der Leichtgewichts Männer-Zweier ohne auf den letzten Schlägen auf den Silberrang schieben. Der Jubel kannte keine Grenzen.

Medaillenflut für Essener Ruderer bei Jugend DM in Brandenburg!

21 Essener Athleten fischen 19 Gold-, 5 Silber- und 7 Bronzemedaillen aus dem Beetzsee!

Auf dem Beetzsee in Brandenburg fanden am vergangenen Wochenende die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften U17/U19/U23 im Rudern statt. Der Havel-Regattaverein verzeichnete als Ausrichter ein Rekordmeldeergebnis. Alle sechs Essener Rudervereine hatten Nachwuchsathleten zu diesen nationalen Titelkämpfen entsandt. Am Ende war die Bilanz mehr als beachtlich. 21 Ruderinnen und Ruderer konnten sich in die Medaillenlisten eintragen und errangen 19 Gold-, 5 Silber- und 7 Bronzemedaillen. Mit Laura Kampmann (TV Kupferdreh), Henning Sproßmann (ETuF) und Lene Mührs (Kettwiger RG) durften sich auch ein Essener-Trio im Anschluss über die WM-Nominierungen freuen.

RaB Ruderer Jakob Schneider will mit „Deutschland-Achter“ zum dritten Mal in Folge den EM-Titel gewinnen!

Der Rotsee im schweizerischen Luzern ist am kommenden Wochenende Schauplatz der diesjährigen Europameisterschaften der Elite im Rudern. 587 Athleten aus 36 Nationen haben zu diesen kontinentalen Meisterschaften gemeldet. Der Rotsee ist das Mekka des Weltrudersports und wird von Fachleuten „Göttersee“ genannt. Auch für den 25 Jährigen Jakob Schneider (RK am Baldeneysee) ist es immer etwas ganz besonderes auf diesem wunderschönen See im Naturschutzgebiet rudern zu dürfen. In diesem Jahr findet dort ausnahmsweise mal kein World-Cup oder WM statt, sondern es trifft sich die kontinentale Elite um ihre Europameisterschaften auszutragen.

Ruderfestival am Baldeneysee – Ausrichter ERRV erhält Bestnoten! - Antonia Galland und Paula Burbott gewinnen Silber bei Junioren-Europameisterschaft!

570 Athleten aus 35 Nationen nahmen an diesen kontinentalen Meisterschaften teil!

 „Welcome to the heart of Europe“, unter diesem Motto begrüßte der Essener Ruder- Regattaverein (ERRV) 570 Ruderinnen und Ruderer aus 35 Nationen zur diesjährigen Junioren-Europameisterschaft. Um es vorweg zu nehmen, es wurde das erhoffte Ruderfestival auf dem Essener Baldeneysee. Der Ausrichter konnte sich über mangelnden Zuschauerzuspruch nicht beschweren. Über 10.000 Zuschauer fanden an diesem Wochenende den Weg an die Regattastrecke. Die Athleten durften sich über eine, durch die Sport- und Bäderbetriebe, optimal hergerichtete Regattastrecke und perfekte äußere Bedingungen freuen. Die Sonne lachte über weite Strecken des Wochenendes vom Himmel und der Wind hielt über das komplette Wochenende inne, sodass das Wasser spiegelglatt war. Der Vorsitzende und Regattaleiter des ERRV, André Ströttchen, erhielt für die Ausrichtung dieser Titelkämpfe von den Teammanagern der Nationen und dem Europäischen Ruderverband Bestnoten. Rund 190 Helfer aus der Essener Ruderszene standen dem Regattaleiter zur Seite.

 Auch sportlich lief es für das deutsche Team sehr erfreulich. Alle Boote konnten sich für die Finals qualifizieren und es gab einen wahren Medaillenregen. Der Deutsche Ruderverband gewann in den 14 Entscheidungen insgesamt 8 Gold-, 3 Silber- und 2 Bronzemedaillen. Auch für die beiden Essener Teilnehmerinnen Antonia Galland (RK am Baldeneysee) und Paula Burbott (Kettwiger Rudergesellschaft) gab es Edelmetall. Mit dem Juniorinnen-Achter fuhren sie unter den frenetischen Anfeuerungsrufen des heimischen Publikums ein tolles Rennen und durften sich am Ende hinter dem neuen Europameister aus Russland und vor Tschechien über die Silbermedaille freuen. Der Essener Cheflandestrainer des Nordrhein-Westfälischen Ruder-Verbandes, Ralf Wenzel, hatte die Betreuung des Achters übernommen und zeigte sich hochzufrieden.

 Mit diesen kontinentalen Meisterschaften hat der Essener Ruder-Regattaverein neue Maßstäbe gesetzt. Nicht nur das man ein Rekordmeldeergebnis verzeichnen konnte. Auch in Sachen Ausrichtung, Gestaltung, Präsentation und Organisation liegt die Latte für die Veranstalter der kommenden Jahre hoch. Am Ende strahlte André Ströttchen mit der Sonne um die Wette und zeigte sich bei der kleinen Abschlussfeier sichtlich gerührt. „Ich danke allen Förderern und Sponsoren sowie meinem unermüdlichem Helferteam für die riesengroße Unterstützung. Wir haben an diesem Wochenende großartiges, einzigartiges erlebt, was wir noch lange in Erinnerung halten werden. Eine echte Werbung für den Rudersport und den Regattastandort Essen.“ Jetzt wird man sich am Baldeneysee zunächst zurücklehnen und erholen bevor die Vorbereitungen auf das nächste Event beginnen, denn im kommenden Jahr will man bei der „Internationale Hügelregatta“ im Mai wieder die Weltelite des Rudersports in Essen begrüßen.

IMG_9159.jpeg
IMG_9160.jpeg

Mannschaft Juniorinnen-Achter:

 Burbott - Paula - Kettwiger Rudergesellschaft e.V.

Clotten - Olivia - Neusser Ruderverein e.V.

Galland - Antonia - Ruderklub am Baldeneysee e.V.

Patzelt - Elisa - Ruderclub 'Wiking' e.V.  Lüneburg

Renner - Pia - Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Röbbecke - Stina - Celler Ruderverein e.V.

Sommerfeld - Cecilia - Neusser Ruderverein e.V.

Spanke - Helena - Neusser Ruderverein e.V.

Meyer - Emilie - Ruderverein Waltrop von 1928 e.V.

Junioren Europameisterschaft im Rudern am 18./19.05.19 in Essen auf dem Baldeneysee!

570 Athleten aus 35 Nationen nehmen an kontinentalen Meisterschaften teil!

 Am kommenden Wochenende finden auf dem Essener Baldeneysee die Junioren Europameisterschaften im Rudern statt. Unter dem Motto: „Welcome to the heart of Europe“ begrüßt das Organisationsteam des Essener Ruder-Regattavereins (ERRV) 570 Ruderinnen und Ruderer aus 35 Nationen.
Meldeergebnis - Zeitplan - Programmheft - Livestream - Liveergebnisse

RaB Ruderer Jakob Schneider feiert Doppelsieg mit „Deutschland-Achter“ bei Internationaler Wedau-Regatta in Duisburg!

Laura Kampmann (TVK) und Henning Sproßmann (ETuF) bleiben in Richtung U23 WM  mit ihren Leistungen im Soll!

 Am vergangenen Wochenende fand in Duisburg die internationale Wedau-Regatta statt. Über 800 Ruderinnen und Ruderer aus 14 Nationen hatten ihre Meldungen abgegeben. Am Samstag hatten die Athleten mit widrigen Bedingungen zu kämpfen. Bei 12 Grad regnete und hagelte es immer wieder und der frische, böige Wind machte den Athleten mächtig zu schaffen. Unbeeindruckt dessen hielt sich der „Deutschland-Achter“ mit Jakob Schneider an Bord bei seinem Saisondebüt schadlos. Der Ruderer vom Ruderklub am Baldeneysee feierte mit dem Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes einen Start-Ziel-Sieg vor den Booten aus Großbritannien. Nach den Deutschen Kleinboot Meisterschaften hatte Bundestrainer Uwe Bender den Achter auf zwei Positionen umbesetzt. Durch die kurzfristige Erkrankung von Malte Jakschick (Rauxel) musste mit Paul Gebauer (Berlin) noch ein dritter Neuling in die Crew integriert werden. Man merkte dem Team an, dass sie nervös waren und nicht so gut harmoniert haben, wie man es normalerweise von dem Doppel Welt- und Europameister gewohnt ist. Daher war man froh die Aufgabe gelöst zu haben. Am Sonntag besserte sich das Wetter und auch der Wind ließ deutlich nach. Bereits zur Streckenhälfte hatte sich der „Deutschland-Achter“ mehr als eine Bootslänge heraus gerudert.  Wenn das Boot der Oxford Brookes University auch den Rückstand auf den letzten 500 Metern nochmal verkürzen konnte, war der Sieg zu keinem Zeitpunkt des Rennens gefährdet. Um bei den Europameisterschaften im schweizerischen Luzern Anfang Juni aber das „Triple“ zu schaffen und erneut den kontinentalen Titel mit nach Hause an den Bundesstützpunkt Dortmund zu nehmen ist eine Leistungssteigerung erforderlich.

RaB Ruderer Jakob Schneider darf im dritten Jahr in Folge im „Deutschland-Achter“ Platz nehmen!

Der „Deutschland-Achter“ feiert bei seinem einzigen nationalen Auftritt vor der WM Ende August in Linz/Österreich sein Saisondebüt auf der Wedau. Nach guten Leistungen bei den Deutschen Kleinboot-Meisterschaften Anfang April in Köln hat Bundestrainer Uwe Bender Jakob Schneider (Ruderklub am Baldeneysee) zum dritten Mal in Folge für das Paradeboot des DRV nominiert. Gegenüber den beiden Vorjahren hat der Erfolgscoach für die Wedau-Regatta seine Stammbesetzung auf zwei Positionen verändert und die international erfahrenen Ruderer Maximilian Planer (Bernburg) und Felix Wimberger (Passau) gegen die physisch starken und jüngeren Laurits Follert (Krefeld) und Christopher Reinhardt (Dorsten) ausgetauscht.  Der 25 Jährige Biologie und  PWG Student der Ruhr-Uni in Bochum erhält damit die Chance seine EM und WM Titel der beiden Vorjahre zu verteidigen und den Achter frühzeitig für die Olympischen Spiele in Tokio im kommenden Jahr zu qualifizieren. In Duisburg haben am Samstag 11 und am Sonntag 15 Achter gemeldet. Neben der nationalen Konkurrenz werden international Mannschaften aus Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz und Chile dem deutschen Flaggschiff auf den Zahn fühlen. Die Finals finden am Samstag um 17:45 Uhr und am Sonntag um 16:45 Uhr statt.